Datum & Uhrzeit

Datum 6. Mai 2021
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Media-Box

Richard Koch Quartett

Das Quartett des gewitzten österreichischen, in Berlin lebenden Trompeters Richard Koch ist das erste Mal im Sendesaal (auch wenn er selbst bereits hier schon mit dem Andromeda Mega Express Orchestra gastiert hatte).

VERSCHOBENES KONZERT VOM 10.05.2020. BEREITS ERWORBENE KARTEN BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT.

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Richard Koch Quartett
Richard Koch – Trompete, Komposition
Michael Hornek – Klavier
Igor Spallati – Kontrabass
Moritz Baumgärtner – Schlagzeug

“Der Wurm lockert den Boden, bloß um wenige Minuten später im Schnabel eines
Vogels zu landen. Der Vogel trällert zum Dessert eine Melodie. Und zwischen den Bäumen in einer kleinen Lichtung, da steht Richard Koch mit seiner Trompete, aufmerksam zuhörend, das Naturschauspiel genießend, bevor er begeistert mit einsteigt in das wilde Nahrungskettenensemble. Ist das Jazz?
Unbedingt. Das Richard Koch Quartett ist eine der großen Entdeckungen des
Berliner Jazzjahrs und hoffentlich noch weit darüber hinaus.”
Maurice Summen.

„Mit seinen … abstrakten Momenten, songhaften Melodien und spielfreudigen Soli zeigt das Richard Koch Quartett, wie sich gewitzte Kunst und kluge Unterhaltung perfekt vereinen lassen.“
Norbert Krampf, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Biografien:
Richard Koch (Trompete)
Geboren 1979 in Tulln (AT), spielte auf großen Pop-Bühnen, auf Jazz-Festivals auf der ganzen Welt, in großen Museen und Opernhäusern, arbeitete mit Literaten, Regisseuren, Choreografen und Bildenden Künstlern zusammen. Im Laufe der Zeit merkte er, dass sich mit der einfachsten Musik alles sagen lässt – und das mit einer umso größeren Deutlichkeit. Zusammenarbeit mit Miss Platnum, Jimi Tenor, Nils Frahm, den Beatsteaks, Hermeto Pascoal, Shake Stew, dem Andromeda Mega Express Orchestra, Frank Gratkowski, Daniel Erdmann, Eric Schaefer, Christian Reiner, Julyen Hamilton, …
Richard Koch lebt in Berlin.
http://www.richardkoch.at

Michael Hornek (Klavier)
Geboren 1977 in Hall (AT), klassisches Klavierstudium am Konservatorium Innsbruck. Studium Jazzpiano am Konservatorium in Linz. Ab 2000 Keyboarder bei dem österreichischen Blechbläserensemble Pro Brass. Nach längerem Studienaufenthalt in New York City und Konzerten mit Nouvelle Cousine und Bumi Fian gründete er 2006 zusammen mit Peter O’Mara, Patrick Scales und Christian Lettner die Band Yumag, mit der er die CD „Live im Kongress“ veröffentlichte. 2004 produzierte er die Platte „Jung und schön“ der in Wien wohnhaften Schweizer Schauspielerin und Sängerin Maria Bill. Seit 2008 ist er festes Mitglied der Band Soleil Bantu des Percussionisten Biboul Darouiche. 2009 wurde er festes Mitglied bei Klaus Doldingers Passport.

Igor Spallati (Kontrabass)
Geboren 1985 in Perugia (ITA).
Spallati wuchs in Perugia auf und studierte am Jazzinstitut Berlin bei Greg Cohen und John Hollenbeck. 2011 war er der erste Gewinner des Savoy Award of Excellence. Er arbeitete in dieser Zeit u. a. mit Mike Richmond, Dado Moroni, Pietro Tonolo, Gabriele Mirabassi, Fred Hersch, Joe Chambers und trat auf verschiedenen Jazzfestivals wie Jazz Baltica und Umbria Jazz auf.
Seit Ende der 2000er-Jahre arbeitete er u. a. in der Formation Nickhead, später mit Simon Kanzler und mit Anna Webber. Er ist Mitglied des Rosen Quintett (mit Benedikt Joch, Edith Steyer, Kay Lübke und Nikolaus Neuser); ferner spielte er u. a. mit Clara Haberkamp, Fuasi Abdul Khaliq, Florian Menzel, Olga Amelchenko, Uri Gincel/Moritz Baumgärtner und Volker Schlott. Spallati lebt in Berlin.

Moritz Baumgärtner (Schlagzeug)
Geboren 1985 in Lörrach (DE)
längerer musikalischer Aufenthalt in New York City, Unterricht bei Clarence Penn und Jochen Rückert. 2006 begann er mit dem Studium am Jazz Institut Berlin bei John Hollenbeck, Jeff Ballard und Jim Black, Abschluss 2011. 2009 Gründungsmitglied in Charlotte Greves Lisbeth Quartett, Produktion von mehreren Alben. Mitglied der Nu Jazz-Band Melt Trio um die beiden Brüder Peter und Bernhard Meyer, Veröffentlichung von 2 Alben. Mitglied in den Bands von Johanna Borchert, Philipp Gropper und Uri Gincel. Südamerika-Tournee mit dem Andromeda Mega Express Orchestra.
Zusammenarbeit mit Perry Robinson, Kurt Rosenwinkel, Theo Bleckmann, Hayden Chisholm, Ack van Rooyen, Christian Weidner, Gabriel Coburger, Johannes Lauer und Julia Hülsmann. Zwischen 2010 und 2014 spielte er zudem bei der Band Bonaparte. Er war international auf Konzertreisen und spielte bei internationalen Festivals wie in Jazz Baltica, dem Moers Festival, dem Jazzfest Berlin, dem Lugano Jazzfestival und Jazzdor Strasbourg, aber auch bei Rock am Ring