Datum & Uhrzeit

Datum 31. Oktober 2019
Beginn 18:00
Kasse 17:00

musicadia I: Bach und andere Thüringer

Das erste Konzert der musicadia-Reihe 2019 präsentiert die in Salzburg aufgewachsene Violinistin Midori Seiler mit dem Cembalisten Christian Rieger.

In Kooperation mit bremen zwei

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Midori Seiler – Barockvioline
Christian Rieger
– Cembalo

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Sonate G-Dur für Violine und Basso continuo BWV 1021 Adagio Vivace L argo Presto

Johann Jacob Walther (1650–1717): Sonata XX, aus „Hortus Chelicus“ (1694) Allemanda – Variation – Corrent – Variation I – Variation II – Saraband – Variation – Gigafür Violine und Basso continuo

Johann Paul Westhoff (1656–1705): Sonata 3 in d moll, Grave –  Largo – Imitatione delle Campane – Adagio – Allegro

****

Johann Christoph Bach (1642-1703): Aria Eberliniana pro dormente Camillo für Cembalo

Johann Jacob Walther: Serenata à un Coro di Violini, Organo tremolante, Chitarrino, pivo, Trombe e Timpani, Lira Todesca, & Harpa smorzata, il tutto sopra un Violino solo für Violine und Basso continuo

Johann Sebastian Bach: Sonate G-Dur für Violine und obligates Cembalo BWV 1019

Johann Sebastian Bach, dem ein Teil des Konzerts gewidmet ist, war in Thüringen eingebettet in eine beispiellose Musiktradition und umgeben von hochrangigen Musikern auch außerhalb der eigenen Familie. So schuf der Erfurter Johann Jakob Walther ein reiches Werk für Violine und Basso Continuo mit damals unüblichen Violintechniken, was ihm unter seinen Zeitgenossen große Beachtung verschaffte. Einer Suite aus seinem „Musikalischen Garten“ wird eine Ansammlung von Imitations- Kunststücken unterschiedlichster Instrumente entgegen gestellt. Johann Paul Westhoff war ein ebenso berühmter Violinkollege, der im selben Haus wie Johann Sebastian Bach am Marktplatz in Weimar wohnte. In seinen Sonaten beweist er sein technisches Können mit vielen kleinen Raffinessen – zum Beispiel imitiert die Violine ein vielstimmiges Glockenspiel.

 Midori Seiler, bayerisch-japanische Tochter zweier Pianisten, wuchs in Salzburg auf. Ihre musikalische Ausbildung führte sie weiter nach Basel, London und Berlin. Seit 2016 ist Midori Seiler die künstlerische Leiterin des BachCollektivs der Köthener Bachfesttage. Ihre Experimentierfreude mit ungewöhnllichen Konzertformaten ließ Zusammenschlüsse mit zeitgenössischem Tanz, elektronischer Musik und choreographiertem Spiel entstehen: momentan erarbeitet sie die Bachschen Sonaten für Violine solo mit zwei Tänzern. Christian Rieger lehrt seit dem Wintersemester 2004 als Professor für Cembalo an der Folkwang Universität der Künste. Er hat zudem die Ensembleleitung Alte Musik inne. Als Solist und Duopartner an Cembalo, Orgel und Hammerklavier ist er Gast auf Festivals und Konzertreihen in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika.

midoriseiler.de/web

In Kooperation mit bremen zwei