Datum & Uhrzeit

Datum 23. September 2022
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

Los Temperamentos – Historias del alta Mar

Los Temperamentos präsentieren in diesem Programm Barockmusik aus Lateinamerika und Europa, die von der Geschichte der Menschen erzählt: Vom Leben der Sklaven beispielsweise, aber auch von Seefahrerabenteuern und -legenden, die mexikanische Fischer auf den karibischen Meeren erlebten.

Eine Veranstaltung des Ensemble Los Temperamentos

14,00 28,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, ab einer Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Ensemble Los Temperamentos
Felipe Maximiliano Egaña
Labrín – Traversflöte
Swantje Tams Freier – Gesang, Blockflöte
Marina Kakuno – Barockvioline
Alice Vaz – Barockvioline
Néstor Fabián Cortés Garzón – Barockvioloncello
Hugo Miguel de Rodas Sanchez – Erzlaute/ Barockgitarre
Nadine Remmert – Cembalo
Miguel Angel Altamar de la Torre – Perkussion

Gast:
Carlos Arturo Rendon Henao – Perkussion

Programm:
Barockmusik aus Lateinamerika und Europa

HISTORIAS DEL ALTA MAR – Von Abenteuern auf Hoher See
Die Karibischen Inseln waren der erste Punkt, an dem die europäischen Besatzer unter Christoph Kolumbus Amerika betraten und sie entwickelten sich in der Folge zu einer der Hauptachsen für den Handel zwischen den Kontinenten. Die Häfen der Karibik waren Umschlagplatz für Waren, Station der grausam aus Afrika verschleppten Sklaven und Piratenversteck. Auf den Handelsschiffen reisten mit den Menschen natürlich auch ihre Bräuche, Tänze und Gesänge über den Atlantik und so trafen auf beiden Seiten des Ozeans vielfältige kulturelle Einflüsse aufeinander. Los Temperamentos präsentieren in diesem Programm Barockmusik aus Lateinamerika und Europa, die von der Geschichte dieser Menschen erzählt: Vom Leben der Sklaven beispielsweise, aber auch von Seefahrerabenteuern und -legenden, die mexikanische Fischer auf den karibischen Meeren erlebten.

Das Ensemble spielt in diesem Programm gemeinsam mit Carlos Arturo Rendon Henao, der als Spezialist für die in dieser Musik obligatorischen Perkussionsinstrumente und Rhythmen in Kolumbien arbeitet. Im Zusammenklang der lateinamerikanischen Perkussion mit den europäischen Barockinstrumenten entsteht eine außergewöhnliche Symbiose, die zeigt wie aktuell die „Alte Musik“ noch heute klingen kann und wie viel Barock tatsächlich noch in der Alltagsmusik Lateinamerikas steckt.

C.A. Rendon Henao spielt in „Historias de Alta Mar“ auf Originalinstrumenten aus Dörfern des  kolumbianischen Kulturraums Palenque, der seit 2005 zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Mit seinem Wissen über die mannigfaltigen Tänze, Rhythmen und Instrumente des Gebietes vom Amazonasgebiet bis hin zur Karibik bringt er eine spannende, authentische Komponente in die Musik ein, die den Kompositionen einen einzigartigen Charakter verleiht. Besonders schätzen die Künstler des Ensembles die Möglichkeit der Improvisation, welche sowohl die amerikanische als auch die europäische Musik wie selbstverständlich bereitstellt. Auf diese Weise entstehen viele spontane Momente, in denen die Künstler auf der Bühne sicht- und hörbar intensiv kommunizieren und die jedes Konzert zu einem einmaligen Erlebnis werden lassen. In Arrangements des Ensembleleiters Néstor F. Cortés Garzón werden die Jahrhunderte alten Werke wieder lebendig und lassen die Grenzen der Epochen und Länder verlaufen, die die Musik selbst ohnehin nie gekannt hat.

Das Alte Musik Ensemble Los Temperamentos bespielt mittlerweile seit über dreizehn Jahren nationale und internationale Festivalbühnen mit seinen einzigartigen Programmen. Unter der Leitung des in Kolumbien geborenen Cellisten und Arrangeurs Néstor F. Cortés Garzón lassen die Künstler die Musikwelten Lateinamerikas und Europas nahtlos ineinanderfließen und verbinden die historische Aufführungspraxis in ihren expressiven Interpretationen mit gelebter musikalischer Tradition.

Immer wieder werden die Konzerte und Einspielungen des Ensembles für ihre Vitalität und den großen Facettenreichtum gelobt. So urteilte der Klassiksender WDR 3 im vergangenen Jahr über die zuletzt erschienene CD Entre dos Tiempos: „Tänzerisch, mitreißend und herrlich spritzig… Die Verbindung von Barockmusik und Lateinamerika (…) macht einfach Spaß, und zwar nicht nur Los Temperamentos…“ Ergänzend bemerkte Elisabeth Richter im Fono Forum: „Präzises Zusammenspiel, rhythmischer Puls, blitzsaubere Intonation sind selbstverständlich“. Exzellente Rezensionen erhielten Los Temperamentos für ihre Einspielungen unter anderem zudem vom NDR, HR2, sowie von Radio Stephansdom Wien, zwei der Alben wurden in der Vergangenheit für den ICM Award nominiert.

Konzertreisen und Meisterkurse führten das in Bremen beheimatete Ensemble in zahlreiche Länder Europas und Amerikas, darunter Italien, Portugal, Österreich, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Ecuador, Bolivien, Peru, Chile und Mexiko. Stationen in Deutschland waren beispielsweise die Tage Alter Musik Fürstenfeld, das Mosel Musikfestival, der Hohenloher Kultursommer, das Festival Summerwinds, die Residenzfestspiele Darmstadt, die Stockstädter Musiktage oder der Bad Kissinger Winterzauber.

In diesem Jahr sind Los Temperamentos unter anderem bei den Musikfestspielen Sanssouci in Potsdam, den Weilburger Schlosskonzerten und den Summer Festivities of Early Music in Prag zu hören. Im Rahmen der Förderung durch das Programm Neustart Kultur wird das Ensemble darüber hinaus gemeinsam mit einem peruanischen Tanzensemble im Dezember in der Hamburger Elbphilharmonie zu Gast sein. Inhalt des Programms sind die musikalischen Werke des bedeutenden peruanischen Kodex Martínez Compañón in Arrangements von Néstor F. Cortés Garzón, die zur gleichen Zeit auch erstmals als Gesamteinspielung des Ensembles auf CD erscheinen.