Datum & Uhrzeit

Datum 20. April 2023
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

Media-Box

Jens Düppe Quartett

Das Jens Düppe Quartett präsentiert im Sendesaal sein aktuelles Album The Beat. 2021 für den Deutschlandfunk aufgenommen, ist es während der Pandemie beim Süddeutschen Label Neuklang erschienen.

14,00 28,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, ab einer Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Jens Düppe – Schlagzeug, Komposition
Frederik Köster – Trompete
Lars Duppler – Piano
Christian Ramond – Bass
In diesem Konzert stellt das Quartett um den Kölner Schlagzeuger und WDR Jazzpreisträger  Jens Düppe sein aktuelles Album The Beat vor. Die Band folgt  einer theoretisch aufgeladenen Konzeption, die aber in jeder Sekunde hoch musikalisch bleibt, voller Spielfreude und atmosphärisch sehr intensiv. Das Quartett überzeugte bereits mit seinen ersten Alben und rief Reaktionen hervor wie „leading light for modern jazz“ (Midwest record) oder „bester europäischer Jazz“ (Jazzpodium). 2018 wurde Düppe als “bester Drummer national” zum ECHO Jazz nominiert. Zusammen mit dem Trompeter Frederik Köster, dem Pianisten Lars Duppler und Christian Ramond am Kontrabass tritt das Quartett als Ganzes derartig stark auf, dass die Live-Presse nicht umhin kommt, die Konzerte des Quartetts als „atemberaubende Klangabenteuer” (Holsteiner Courier) oder schlichtweg als „happenings“ (Zeitung Warendorf) zu betiteln.