Datum & Uhrzeit

Datum 18. April 2019
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Media-Box

jazzahead!-Festival: musikalische Lesung mit Jan Erik Vold, Ellen Bødtker u.a.

Im Rahmen des jazzahead!-Festivals, in dessen Zentrum dieses Jahr Norwegen als Partnerland steht, liest der norwegische Dichter Jan Erik Vold unter dem Titel „Sommer dort draussen“ Gedichte und kurze Erzählungen, begleitet von der Harfenistin Ellen Bødtker, dem Saxophonisten Trygve Seim und dem Perkussionisten Eirik Raude.

In Kooperation mit jazzahead!-Festival und NORLA, Norwegian Literature Abroad

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


SOMMER DORT DRAUSSEN
Texte von Jan Erik Vold, Musik von Ellen Bødtker
Ellen Bødtker – Harfe, e-Bow, Piano
Jan Erik Vold – Rezitation
Trygve Seim – Saxophon
Eirik Raude – Perkussion

Unter dem Titel „Sommer dort draussen“ erschien eine Sammlung von Gedichten und kurzen Erzählungen des norwegischen Poeten Jan Erik Vold, die er (in der Übersetzung von Walter Baumgartner) auf deutsch und norwegisch vortragen wird, begleitet von der Harfenistin Ellen Bødtker, dem Saxophonisten Trygve Seim und dem Percussionisten Eirik Raude.

Über die Entstehung des Programms erzählt Ellen Bødtker:
Im August 2013 waren Jan Erik Vold und ich auf Tournee in Japan. Wir sausten mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Shinkansen“ durch die erstaunliche japanische Landschaft und lasen Gedichte. Ich entdeckte die Verwandtschaft von Volds Haiku-Gedichten und der japanischen Klangwelt der Harfe. Eine Idee war geboren.
„Sommer dort draußen“ ist eine musikalische und poetische Reise durch mehrere Kontinente, entlang der Schienen der Poesie. Die Texte aus Jan Erik Volds vielseitigem Universum geben dem Meer, dem Sommer, dem See und den Menschen Leben – wie zum Beispiel dem Einsiedler Zuikan, der sich selbst ruft.
Beim Blick aus dem Zug auf die japanischen Dörfer wurde mir klar, wie viel sie mit den norwegischen gemeinsam haben. Musikalisch habe ich mich inspirieren lassen von einem weiten Spektrum von Klangfarben, orientalischen und norwegischen, sowie von Jan Erik Volds Poesie.

Jan Erik Vold
Der norwegische Dichter Jan Erik Vold (geboren 1939 in Oslo) lebt seit 1977 in Stockholm. Er ist Poet, Essayist, Übersetzer der Werke von Frank Frank O’Hara, Robert Creeley, Bob Dylan, Samuel Beckett, und Peter Bichsel. Er hat 16 Alben mit Jazz & Lyrik herausgebracht u.a. mit Chet Baker, Bill Frisell, Jan Garbarek, Red Mitchell und Ellen Bødtker. Seine Gedichte wurden auf englisch, deutsch, französisch, spanisch und anderen Sprachen veröffentlicht.