Datum & Uhrzeit

Datum 30. Juni 2020
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

Harmonien der Welt II – Duo Nerses

Das zweite Konzert in der Reihe Harmonien der Welt bestreitet das armenisch-serbische Duo Nerses.

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


DUO NERSES
„Native Tongues“

Nerses Ohanyan – Flöte, Beatbox Flute, Jazzflute (AM)
Miroslav Nisic –  Akkordeon (SRB)

Beatboxing heißt die Kunst, mit der Nerses Ohanyan seine Zuhörer zum Staunen bringt. Der Hip-Hop hat diese uralte Perkussionstechnik neu erfunden, doch den Perkussionisten sucht man auf der Bühne vergeblich. Nerses Ohanyan schloss seine Ausbildung zum klassischen Flötisten am Staatl. Konservatorium in Jerewan mit Auszeichnung ab. Mit Bach, Vivaldi und Mozart steigt er scheinbar mühelos in den Ring, ebenso mit einem Virtuosenstück für Beatbox-Flöte und Streichorchester des Amerikaners Randall Woolfe. Miroslav Nisic erspielte sich schon während seiner Schulzeit erste Plätze in Wettbewerben u.a. in Bulgarien und Italien. Er studierte bei Mie Miki in Essen und war Stipendiat mehrerer Stiftungen. Vom Sendesaal-Publikum wurde er für seine musikalische Vielfältigkeit und enorme Virtuosität bereits stürmisch gefeiert.

Im Spirit unseres Jahrhunderts prägt das armenisch-serbische Duo seinen eigenen Sound, spielt Bekanntes neu, keck adaptierend, verblüffend artistisch und mitreißend musikantisch.

In Kooperation mit Bremen Zwei