Datum & Uhrzeit

Datum 25. Juni 2020
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Harmonien der Welt I – Marcelo Nisinman & friends

Die Reihe „Harmonien der Welt“ präsentiert alle zwei Jahre Musiker der historischen Aufführungspraxis in Genre-übergreifenden Projekten. Im ersten Konzert der Reihe diesmal der international geschätzte argentinische Bandoneon-Solist  Marcelo Nisinman.

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Marcelo Nisinman & Friends
“… más que TANGO!”  

Marcelo Nisinman – Bandoneon
Álvaro Pereira – Violine
Winfried Holzenkamp – Kontrabass
Alfredo Perl – Piano

Das Bandoneon gilt als DAS Instrument des argentinischen Tangos, erstmals gebaut wurde es jedoch von einem gewissen Heinrich Band um 1850 in Krefeld. Klein, leicht transportabel und dabei mit überaus tragfähigem Klang, wurde es äußerst vielfältig eingesetzt. Von Europa aus kam es um 1900 auch nach Argentinien.
Marcelo Nisinman wird in diesem Konzert die große Bandbreite des Bandoneons demonstrieren in einem Programm, das von John Dowland bis zu seinen eigenen Kompositionen reicht, aber selbstverständlich auch eine gute Portion Tangomusik enthält. Seine musikalischen Partner an diesem Abend sind der portugiesische Geiger Álvaro Pereira und der deutsche Kontrabassist Winfried Holzenkamp, sowie der chilenische Pianist und Dirigent Alfredo Perl, ein häufiger Gast des Sendesaals.