Datum & Uhrzeit

Datum 10. November 2022
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

Media-Box

Flautando Köln: Patterns of Love

Deutschlands renommiertestes Blockflötenquartett tritt erstmals im Sendesaal auf: mit seinem brandneuen Programm „Patterns of Love“, das erst im nächsten Jahr deutschlandwand auf Tour geht!

14,00 28,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, ab einer Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Susanna Borsch, Susanne Hochscheid, Kerstin de Witt – Blockflöten, Texte
Ursula Thelen – Blockflöten, Texte, Gesang
Albrecht Maurer – Violine, Komposition, Texte, Elektronik (Remix), Rahmentrommel, Stimme
Heikko Deutschmann – Texte

Das renommierte Blockflötenquartett steht seit 31 Jahren für brillantes Zusammenspiel auf höchstem technischen Niveau, gepaart mit Temperament, Charme und Witz. So souverän, wie sich die vier Musikerinnen auf internationalem Parkett bewegen, so innovativ sind sie auch bei der Entdeckung neuer genreübergreifender Literatur. Mit großem Stilgefühl und Phantasie arrangieren sie Werke aller Epochen für ihre Besetzung und haben viele aufregende neue Werke uraufgeführt.

Im Sendesaal führen sie ihre brandneue musikalisch-literarische Performance auf: mit Musik von Philip Glass, Albrecht Maurer, Ulrich Schultheiß, Torsten Müller u.a., mit Texten von Ronald D. Laing, Thomas Bernhard, Ernst Jandl, außerdem Improvisation, Dialoge, Elektronik, Remix und mehr.