Datum & Uhrzeit

Datum 12. Januar 2019
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Auf schwarzen und weissen Tasten I: Antonio Pompa-Baldi

15,00 30,00 

Auch im Januar 2019 präsentieren Bremen Zwei und der Sendesaal Bremen wieder die erfolgreiche Reihe „Auf schwarzen und weißen Tasten“.
Den Auftakt macht der in Cleveland lebende Italiener Antonio Pompa-Baldi mit einem attraktiven und gut gemischten Programm.

In Kooperation mit bremen zwei

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse:


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Auf schwarzen und weißen Tasten I
Antonio Pompa-Baldi 
– Klavier

Programm:

Johann Nepomuk Hummel (1778 – 1837)
Sonate Es-Dur op. 13 (1803)

Franz Liszt (1811 – 1886)
Ballade Nr. 2 h-moll (1853)

Edward Grieg (1843 – 1907)
Suite „Aus Holbergs Zeit“ op. 40 (1884)

Roberto Piana (* 1971)
Napoli – Fantasie über Neapolitanische Canzonen (2016)

Francis Poulenc (1899 – 1963)
Suite Napoli (1922 – 25)

Den Auftakt des Festivals spielt der in Cleveland lebende Italiener Antonio Pompa-Baldi. Der 1974 in Foggia geborene Künstler gehört zu den international erfolgreichsten Musikern seines Heimatlandes und gewann zahlreiche Klavierwettbewerbe in aller Welt. Seitdem Pompa-Baldi 2001 Preisträger beim bedeutenden Van Cliburn-Wettbewerb in Texas wurde, spielt er weltweit in den großen Konzerthallen und bei den wichtigen Klavierfestivals. So war der Pianist bereits zu Gast in der New Yorker Carnegie Hall, in der Salle Pleyel in Paris oder der Bostoner Symphony Hall. Im Jahr 2017 gab Antonio Pompa-Baldi auch sein Debüt beim Festival „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum und wurde dort vom fachkundigen Publikum als pianistische Sensation gefeiert. Das Repertoire des Italieners ist weit gespannt und reicht von Hummel über Grieg bis hin zu zeitgenössischen Werken. Bisher hat der Künstler mehr als 20 CDs aufgenommen, die sein breites musikalisches Spektrum eindrucksvoll abbilden.

Biografie Antonio Pompa-Baldi
1974 geboren und aufgewachsen in Foggia, gewann Antonio Pompa-Baldi 1999 den Cleveland International Piano Competition und startete eine sich über fünf Kontinente erstreckende Karriere. 1998 gewann er einen der drei Grand Prix beim Marguerite Long-Jacques Thibaud Competition in Paris und 2001 die Silbermedaille beim Van Cliburn International Piano Competition im texanischen Fort Worth.
Antonio Pompa-Baldi tritt regelmäßig in den großen Konzertsälen der Welt auf, so in der Carnegie Hall in New York, Salle Pleyel in Paris, Sala Verdi in Mailand, dem Großen Theater von Shanghai und der Symphony Hall in Boston. Er hielt Meisterkurse am chinesischen Nationalkonservatorium ab und wurde dort zum Ehren-Gastprofessor ernannt.
Bisher hat er schon mehr als 20 CDs aufgenommen und weitere sind geplant. Unter seinen Aufnahmen findet sich das gesamte Klavierwerk von Grieg bei Centaur Records auf 12 CDs, „The Rascal and the Sparrow – Poulenc meets Piaf“ bei Steinway & Sons. Ebenfalls bei Centaur Records hat er eine Schumann-CD aufgenommen, dazu weitere Alben mit Werken von Rachmaninow und Rheinberger sowie alle Sonaten von Hummel. Eine Ottorino Respighi gewidmete CD und eine mit neuen Originalwerken von Roberto Piana entstanden 2017.
Im Mai 2014 führte Pompa-Baldi alle Konzerte Rachmaninows und seine Paganini- Rhapsodie mit der Philharmonie von Kapstadt auf. Im Januar 2015 gab er ein Recital beim ersten Lang Lang International Piano Festival in Shenzhen, China.
Als Steinway Artist ist Pompa-Baldi Dozent für Klavier am Cleveland Institute of Music. Er war Jurymitglied beim Cleveland International Piano Competition, dem International Edvard Grieg Piano Competition im norwegischen Bergen und vielen anderen internationalen Klavierwettbewerben.