Datum & Uhrzeit

Datum 15. Oktober 2021
Beginn 19:00
Kasse 18:30

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

verschoben: Amaryllis Quartett: Beethoven

amaryllis 3×3 – Die Streichquartett Reihe des Amaryllis Quartetts im Sendesaal.

Eine Veranstaltung der „Freunde des Amaryllis Quartetts e.V.“

Dieses Konzert ist vom 21.01.2021 verschoben!

BEREITS ERWORBENE TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

ACHTUNG!: Aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen können Sie Ihre Karten erst ab einer halben Stunde vor Konzertbeginn abholen. Gehen Sie dann bitte direkt in den Saal und suchen sich einen der freigegebenen Plätze. Bitte keine unnötigen Wege.

10,00 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine halbe Stunde vor Beginn):


Amaryllis Quartett
Gustav Frielinghaus – Violine
Lena Sandoz – Violine
Mareike Hefti – Viola
Yves Sandoz – Violoncello

Programm: Beethoven & Barttók
Ludwig van Beethoven
: Streichquartett op. 18/3 & op. 135
Béla Bartók: Streichquartett Nr. 6

BEETHOVEN & BARTÓK
Bartóks sechstes, sein letztes Streichquartett, entstand 1939 mit dem Beginn des Krieges und kurz vor der Emigration des Komponisten in die USA. Die resignative und gleichzeitig abgeklärte Grundstimmung des Werkes spiegelt gleichsam das Ende einer ganzen Epoche. Auch Beethovens letztes Streichquartett, sein op. 135, steht am Übergang zweier Epochen und erstaunt durch seine Versöhnlichkeit und Milde, ebenso wie die vergleichsweise Kürze. Als Kontrast zu diesen beiden Spätwerken beginnt das Programm mit Beethovens – entgegen der Nummerierung – allererstem Streichquartett op. 18/3, das durch einen zarten, schwelgerisch-unbeschwerten Duktus geprägt ist.

Eine Veranstaltung der „Freunde des Amaryllis Quartetts e.V.“

www.amaryllis-quartett.com