Datum & Uhrzeit

Datum 17. November 2020
Beginn 21:00
Kasse 20:30

Weiterführende Links

Offizielle Webseite

Amaryllis Quartett: Beethoven 21:00 Uhr

amaryllis 3×3 – Die Streichquartett Reihe des Amaryllis Quartetts im Sendesaal.

Eine Veranstaltung der „Freunde des Amaryllis Quartetts e.V.“

Diese Konzert wurde vom 04.06.2020 verschoben.

BEREITS ERWORBENE KARTEN BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT.

ACHTUNG!: Aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen können Sie Ihre Karten erst ab einer halben Stunde vor Konzertbeginn abholen. Gehen Sie dann bitte direkt in den Saal und suchen sich einen der freigegebenen Plätze. Bitte keine unnötigen Wege.

10,00 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine halbe Stunde vor Beginn):


Amaryllis Quartett
Gustav Frielinghaus – Violine
Lena Sandoz – Violine
Mareike Hefti – Viola
Yves Sandoz – Violoncello

Programm: Beethoven
Streichquartett Es-Dur, op. 127
Streichquartett C-Dur, op. 59/3 „Rasumowsky“

Packend, ausdrucksvoll, vielschichtig.“ So lautete das Resüme der Süddeutschen Zeitung zum Ickinger Konzert des Amaryllis Quartetts.

Im 250. Geburtsjahr von Ludwig van Beethoven darf in einer Streichquartett Reihe ein Beethoven-Abend nicht fehlen. Mit Werken aus der mittleren und späten Schaffensphase gibt das Amaryllis Quartett einen Einblick in das reiche Oeuvre: Von hoch virtuos in den op. 59er dem russischen Diplomaten Rasumowsky gewidmeten Quartetten bis tief ergreifend und weit über seine Zeit hinausweisend im Spätwerk. Nach der 9. Sinfonie und der Missa Solemnis äußert sich ein wahrer Schaffensschub mit den letzten Streichquartetten, beginnend mit op. 127. Wie Beethoven selber schreibt „und an Fantasie fehlt’s, Gottlob, weniger als je zuvor!“

Eine Veranstaltung der „Freunde des Amaryllis Quartetts e.V.“

www.amaryllis-quartett.com