Datum & Uhrzeit

Datum 28. Februar 2020
Beginn 19:00
Kasse 18:30

Alexander Baillie/Oskar Jezior

Der in London und Bremen beheimatete Cellist Alexander Baillie gibt an diesem Abend gemeinsam mit dem jungen Pianisten Oskar Jezior anlässlich des Beethoven-Jahres zu dessen 250. Geburtstag alle 5 Sonaten für Violoncello und Klavier, die Beethoven geschrieben hat.


Alexander Baillie – Violoncello
Oskar Jezior – Piano

Programm:
Ludwig van Beethoven: Die Fünf Sonaten für Pianoforte und Violoncello
Opus 5, Nr.1 in F dur
Opus 5, Nr.2 in g moll
– Pause –
Opus 69, in A dur
– Pause –
Opus 102, Nr.1 in C dur
Opus 102, Nr.2 in D dur

Eine spannende Reise durch das Leben eines der größten deutschen Komponisten. Eine Homage an Beethoven. Fünf Werke, die sein Leben einrahmen, ein unermessliches Welt-Kultur-Erbe.

Der junge Beethoven kam nach Wien, mit der Absicht, das Publikum aufzuwühlen, zu schockieren und seine Musik in eine neue Sprache zu setzten. Aus dieser Zeit stammen die zwei Sonaten Opus.5.

Die viel geliebte A dur Sonate, Op.69 kommt aus der mittleren Periode seiner Schaffenszeit; ein Beispiel von Equilibrium mit Blick auf Sturm und Drang der Zukunft jedoch mit einem Fuß in der Vergangenheit.

Die zwei späten Sonaten Opus.102 betreten eine neue, ferne Welt. Beethoven, nun gänzlich taub, führt uns in seine innere, visionäre, abstrakte Dimension der Möglichkeiten.

Die fünf Kompositionen hinter einander zu erleben, ist ein unvergessliches musikalisches Erlebnis.

Der eingeführte Cellist Alexander Baillie, der den Zyklus zahlreiche Male weltweit gespielt hat, stellt eine neue Partnerschaft vor mit Oskar Jezior, einem der begabtesten deutschen Nachwuchspianisten.  Piano News schrieb über seine Einspielung der Hammerklavier Sonate „the best Beethoven recording by a pianist of his generation“.