Datum & Uhrzeit

Datum 28. September 2019
Beginn 20:00
Kasse 19:00

saltarello: NEOS Ensemble

In diesem Saltarello-Konzert stellen sich die Ausnahmetalente des Neos Ensembles vor. Der Name „Neos“ bedeutet auf Griechisch „jung“ oder „neu“ und so sollen sich ihre Konzerte auch anfühlen. Eine der Visionen der jungen Musiker ist es, Barrieren zwischen den Musikern und dem Publikum aufzuheben, umso das Konzerterlebnis ohne Grenzen, sozusagen als gemeinsames erforschen der verschiedenen Stücke zu gestalten, denn Musik ist im Moment der Aufführung stets „neu“ und jeder Anfang „jung“, egal wo und wann das Stück geschrieben wurde.

 

 

5,00 15,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


NEOS Ensemble
Yundu Wang – Klavier
Savitri Grier – Violine
Tomohiro Arita – Viola
Leander Kippenberg – Cello

Programm:
Gustav Mahler (1860–1911): Klavierquartett in a-moll
Gabriel Fauré (1845-1924): Klavierquartett in g-moll op. 45
Robert Schuman (1810-1856): Klavierquartett in Es-Dur op. 47

Die vier jungen, talentierten Musiker sind alle preisgekrönt und jeder von ihnen hat bereits seine individuelle, internationale Karriere gestartet. Ihre große Leidenschaft für die Kammermusik begann schon während des Studiums und so lag kam ihnen Idee, sich nicht als Einzelkämpfer dem großen Wettbewerb der Klassischen Musikwelt zu stellen, sondern als Team. Das Ensemble könnte nicht internationaler sein, denn die Musiker kommen aus Amerika, England, Deutschland und Japan.

Savitri Grier (*1992) studierte Musik an der Universität Oxford und schloss im Juli 2017 ihr Artist Diploma an der Guildhall School of Music & Drama, London mit David Takeno ab. Im Jahr 2015 wurde sie von der Agentur ‘Young Classical Artists Trust’ (YCAT) ausgewählt und studiert seit letztem Herbst an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Nora Chastain. Savitri konzertierte auf Festivals im Europäischen Raum, darunter das East Neuk Festival Retreat in Schottland, Holland International Music Sessions, Musique à Marsac in Frankreich, Avigdor Classics in Bern, Krzyzowa Musik in Polen, IMS Prussia Cove in England und verschiedenen andere Musikfestivals in Großbritannien. Savitri ist eine engagierte Kammermusikerin und hat mit zahlreichen, international anerkannten Musikern wie Susan Tomes, Christoph Richter, Steven Isserlis, Krzysztof Chorzelski, Richard Uttley, Andrew Marriner und Alasdair Beatson zusammengearbeitet. Sie hat an Meisterkursen mit Ferenc Rados, Johannes Goritski, Maxim Vengerov, Anne-Sophie Mutter und Thomas Adès teilgenommen und ist besonders dankbar für die intensive und inspirierende Zusammenarbeit mit Ana Chumachenco und Andras Keller.
Auch als Solistin trat sie bereits mit Professionellen Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Bournemouth Symphony Orchestra, dem English Chamber Orchestra und dem Welsh National Opera Orchestra auf. Savitri spielt auf einer Violine von Matteo Goffriller 1693, eine großzügige Leihgabe des Aidan Woodcock Charitable Trusts.

Tomohiro Arita (*1992) stammt aus Osaka, Japan. Schon im frühen Kindesalter erlernte er die Geige und entdeckte mit 15 Jahren die Bratsche für sich. Sein Studium absolvierte er an einer der angesehensten Hochschulen Japans, der Tokyo University of the Arts. 2014 gelangte er beim ›Cecil Aronowitz International Viola Competition‹ in Birmingham in die Finalrunde. Beim ›Salzburg Mozart International Chamber Music Competition‹ in Tokyo errang er den 2. Platz.
Tomohiro Arita konzertierte bereits als Solist u.a. mit dem Geidai Philharmonia, dem Birmingham Conservatoire String Orchestra und trat bei verschiedenen Festivals wie dem Schweizer Verbier Festival, dem Luzern Festival und dem Le pont Music Festival in Japan auf. Neben seiner Tätigkeit als Akademist bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen studiert er derzeit an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Yundu Wang (*1988) ist eine amerikanische, klassische Pianistin und lebt derzeit in London. Sie engagiert sich gleichermaßen für Solo und Kammermusik und konzertierte bereits in ganz Großbritannien so wie in den USA, Belgien, Deutschland, Spanien, Russland, Israel und den Niederlande. Yundu hat bereits an einigen der renommiertesten Musikfestivals der USA und Europas teilgenommen. So hat sie unter anderem beim Yellow Barn Chamber Music Festival, dem Kammermusik-Workshop des Itzhak Perlman Music Program, beim Aspen Music Festival, den Holland Music Sessions, dem International Music Enghien Masterclasses in Belgien, dem Hellens Music Festival und der Ribble Valley Piano Week teilgenommen. Zuletzt nahm Yundu am Akoesticum Talent Program im niederländischen Ede teil.
Sie hat bereits mit renommierten Musikern wie Itzhak Perlman, Paul Katz, Roger Tapping, Peter Frankl und dem Weilerstein Trio zusammengearbeitet. Als Solistin gewann sie Preise beim Honors Competition am New England Konservatorium, dem Internationalen Seiler Klavier Wettbewerb in Deutschland, dem Internationale Klavierwettbewerb Julia Crane in New York und dem Internationalen Klavierwettbewerb Gavrilin in Russland. Kürzlich erhielt sie den Beethoven-Preis von Glass Sellers an der Guildhall School of Music & Drama.
Yundu Arbeitet derzeit an ihrer Doktorarbeit der Guildhall School of Music & Drama. Sie erforscht den möglichen Einfluss von Sprachmelodie auf den musikalischen Ausdruck. Ihre Vorgesetzten sind Ronan O’Hora, Martin Roscoe, Dr. Cormac Newark und Dr. Elinor Payne von der University of Oxford. Ihr Studium wird großzügig vom Guildhall School Trust unterstützt.

Leander Kippenberg (*1991) hat bereits zahlreiche Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa in renommierten Konzertsälen wie der Tonhalle Zürich, dem Sendesaal und der Glocke in Bremen, St. John Smith Square in London und der Barbican Hall gegeben. Als Solist spielte er bereits mit verschiedenen Orchestern wir dem Young Musicians Symphony Orchestra in London, der Sinfonia Concertante in Bremen, der Kamerata Bremen und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Im Jahre 2017 schloss er sein Master Studium an der Guildhall School of Music and Drama in London mit Auszeichnung ab und gewann anschließend ein zwei jähriges Stipendium als Akademist der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, wo er neben zahlreichen Nationalen und Internationalen Konzertreisen und Kammermusik ein umfassendes Fortbildungs-Curriculum mit musikalischen und außermusikalischen Inhalten erfuhr.
Die Teilnahme an Musikfestivals wie dem Musicians Seminar in Prussia Cove, dem Harmos Chamber Music Festival in Portugal, dem East Neuk Chambermusic Festival in Schottland und Youth Classics International Music Festival in der Schweiz dienten zur Inspiration und gaben ihm die Möglichkeit mit bekannten Musikerpersönlichkeiten wie Gary Hoffmann, Wen-Sinn Yang, Erich Höbarth, Valentin Erben, David Watkin, Ralph und Marc Gothoni und Thomas Adés zusammen zu arbeiten.

Mit freundlicher Unterstützung der Heinz-Peter und Annelotte Koch Stiftung