Datum & Uhrzeit

Datum 21. November 2018
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Karl Seglem: Nunatak Tour 2018

12,50 25,00 

Karl Seglem, der norwegische Meister des Ziegenhorns trifft auf die Hardanger-Fiddle auf seinem neuem Album Nunatak, das er auf dieser Tour und auch im Sendesaal präsentiert.

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse:


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Karl Seglem – Saxophon, Ziegenhörner, Stimme
Håkon Høgemo – Hardanger-Fiddle
Sigrid Moldestad – Hardanger-Fiddle, Gesang
Lars Jakob Rudjord – Keyboards
Andreas Ulvo – Klavier, Keyboards
Hallvard Gaardløs – Bass
Kåre Opheim – Schlagzeug

Karl Seglem ist einer der aufregendsten zeitgenössischen norwegischen Jazzmusiker. Dieses Land hat eine ganze Reihe von unverwechselbaren Musikern hervorgebracht, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Musiktraditionen mit zeitgenössischen Ausdrucksformen, Weltmusik und improvisiertem Jazz zu verschmelzen. Seglem hat seine eigene Identität geschaffen, indem er den Sound seines Tenorsaxophons mit dem von Ziegenhörnern und mit der norwegischen Hardanger-Fiddle verschmilzt. Heraus kommen einzigartige Instrumentenkombinationen, die lebendige Klangreisen schaffen, geballte Kraft und schöne Melodien, Jazz, Beats und Folk. Begleitet wird er von einer kraftvollen und dynamischen Band, mit der er seit Jahren zusammenarbeitet.

Karl Seglem zu seinem neuen Album Nunatak, das er im Sendesaal präsentieren wird:

„Die Natur ist mir sehr wichtig. In der Natur hole ich mir Kraft, Kreativität und Inspiration. Dort finde ich echte und sehr einfache Freuden. In der Natur wird die Musik in vielerlei Hinsicht lebendig. Das Wort Natur bedeutet das, was nicht vom Menschen erschaffen ist.

Die Entstehung des Albums Nunatak war ein langer Prozess. In der Tat geht es um viele Prozesse. Erst komponieren, einüben, vorführen. Dann auseinanderreißen, hinzufügen, umformen und aufbauen und schließlich fertig stellen.

Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass meine Beiträge nicht ausreichend sind. Ich möchte gern sowohl weniger konsumieren, mehr recyceln, kein Essen wegschmeißen, nie wieder fliegen und am liebsten mein Auto sofort verkaufen. Aber das Leben in einem der reichsten Länder der Welt ist, paradoxerweise, ausreichend komfortabel. In vielerlei Hinsicht ist deswegen das Album Nunatak ein Aufschrei. Meine Musik ist wie die Kraft einer felsigen Bergspitze, die das Eis durchstößt, ein Nunatak. Verzweiflung und Trauer haben dieses Album zu etwas ungewöhnlich Neuem für mich gemacht. Ich erhalte ständig „Antworten“ und Inspiration von der Natur und denke: Sei stark, wehre dich, gib immer das Beste. Lebe im Hier und Jetzt. Sei kreativ. Entdecke den Sinn in etwas Kleinem, dass dadurch zu etwas Großem wird. „Menschen diskutieren; die Natur handelt.“ (Voltaire)“

karlseglem.no