Datum & Uhrzeit

Datum 4. Oktober 2019
Beginn 20:00
Kasse 19:00

residenz at sendesaal: Tetzlaff Quartett

In der Reihe residenz@sendesaal produziert das Tetzlaff Quartett im Vorgriff auf den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens, der 2020 gefeiert wird, dessen späte Streichquartette op. 130, 132 und 133 für das Label Ondine und gibt in diesem Konzert Einblick in den gegenwärtigen Stand der Produktion.

15,00 30,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Tetzlaff Quartett
Christian Tetzlaff – Violine
Elisabeth Kufferath – Violine
Hanna Weinmeister
– Viola
Tanja Tetzlaff
– Violoncello

Programm:
Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 13 B-Dur op. 130
Ludwig van Beethoven: Große Fuge op. 133 B-Dur
Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 15 in a-Moll op. 132

„Passend zum kommenden Jubiläumsjahr des grossen Meisters  widmet sich auch das Tetzlaff Quartett den beiden späten Beethoven Quartetten opus 130 – mit der Großen Fuge opus 133 als Schlusssatz – und opus 132. Ich freue mich, im schönsten dafür vorstellbaren Rahmen, im geliebten Sendesaal, diese Stücke für CD aufzunehmen und unser  Publikum im Produktionskonzert wieder einmal als Inspirationsquelle dabei zu haben! Es gibt wohl kaum vergleichbare Werke in der Kammermusikliteratur, was die Verbindung von Menschlichkeit und Über-menschlichem im Ausdruck und Komplexität in der Komposition angeht – lassen Sie sich davon mit uns gemeinsam anrühren und faszinieren!“
Tanja Tetzlaff

Die gemeinsame Leidenschaft für Kammermusik führte Christian und Tanja Tetzlaff sowie Hanna Weinmeister und Elisabeth Kufferath 1994 zur Gründung eines Streichquartettes – das Tetzlaff Quartett war geboren. Seither hat sich dieses Ensemble zu einem der gefragtesten Quartette der mittleren Generation entwickelt.

Regelmäßige Konzerte führen das Tetzlaff Quartett in alle wichtigen Konzertorte Deutschlands; außerdem nach Frankreich, Italien, Belgien, Großbritannien, die Schweiz sowie in die USA. Das Ensemble ist zu Hause auf den großen internationalen Podien wie dem Auditorium du Louvre in Paris, der Wigmore Hall London, in der Société Philharmonique in Brüssel, im Wiener Musikverein und im Concertgebouw Amsterdam. Es ist gern gesehener Gast bei internationalen Festivals wie den Berliner Festwochen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Heidelberger Frühling. In dieser Saison geht das Ensemble auf eine ausgedehnte USA Tournee und ist außerdem u.a. in London, Hamburg, Hannover, Köln sowie Schwetzingen zu Gast.

2010 erschien die erste CD beim Label CAvi mit Quartetten von Schönberg und Sibelius; 2013 folgte eine Aufnahme mit Bergs Lyrischer Suite und Mendelssohns 2. Streichquartett, die letzte CD mit Werken von Haydn und Schubert erschien 2017 bei Ondine.

Christian Tetzlaff, Violine
Gleichermaßen heimisch im Repertoire der Klassik und Romantik sowie des 20. Jahrhunderts, hat Christian Tetzlaff Maßstäbe mit seinen Interpretationen der großen Violinkonzerte gesetzt. Als Solist und Kammermusiker gastiert er regelmäßig in allen internationalen Musikmetropolen. Er spielt eine Violine von Peter Greiner.

Elisabeth Kufferath, Violine
Seit 2009 hat sie eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover inne. Sie ist eine begehrte Kammermusikpartnerin; engagiert für zeitgenössische Musik (UA u. a. von Manfred Trojahn und Elliott Carter). Sie spielt eine Violine von Peter Greiner.

Hanna Weinmeister, Viola
Seit 1998 ist sie als Erste Konzertmeisterin beim Orchester der Oper Zürich verpflichtet. Sie spielt eine Bratsche von Peter Greiner.

Tanja Tetzlaff, Violoncello
Solistisch wie kammermusikalisch konzertiert Tanja Tetzlaff in ganz Europa sowie in den USA, in Australien und Japan und ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals. Sie spielt ein Violoncello von Giovanni Baptista Guadagnini aus dem Jahre 1776.