Datum & Uhrzeit

Datum 13. Juni 2021
Beginn 20:00
Kasse 19:30

NACHHOLKONZERT residenz at sendesaal: Christian Tetzlaff und Lars Vogt spielen Beethoven

NACHHOLKONZERT VOM 27.März 2020: In ihrem Beitrag zum Beethovenjahr stellen der Geiger Christian Tetzlaff und der Pianist Lars Vogt die Violinsonaten op. 30 vor, die sie gerade im Sendesaal für eine CD-Veröffentlichung aufnehmen.

Mit freundlicher Unterstützung der Heinz-Peter und Annelotte Koch-Stiftung.

ENDLICH KÖNNEN WIR IHNEN DIESEN NEUEN TERMIN FÜR DAS KONZERT BEKANNTGEBEN. BEREITS ERWORBENE KARTEN BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT.

15,00 30,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine halbe Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Christian Tetzlaff – Violine
Lars Vogt – Klavier

Programm:
Ludwig van Beethoven (1770 – 1828)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 6 A-Dur op. 30; 1 (1802)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 7 c-Moll op. 30; 2 (1802)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 8 G-Dur op. 30; 3 (1802)

Nach den überaus erfolgreichen CD-Produktionen der Sonaten für Violine und Klavier von Schumann, Brahms und Mozart kehren Christian Tetzlaff und Lars Vogt  in unsere Reihe zurück mit einer Aufnahme der drei Sonaten opus 30 von Ludwig van Beethoven – wir freuen uns , dass wir mit diesem Produktionskonzert auch einen Beitrag zum Jubiläumsjahr des großen Komponisten leisten! Die Sonaten entstanden 1802 und sind dem jungen Zaren Alexander 1. gewidmet. Es war  die Zeit, in der die Schwerhörigkeit Beethovens einsetzte, in der er das berühmte Heiligenstädter Testament verfasste und der Beginn seiner so bezeichneten “zweiten” Schaffensphase (der “heroischen Phase”). Beethoven selbst schrieb 1802 von einem „neuen Stil”, den er nun erreicht habe. Lars Vogt dazu, warum er sich auf diese Werke besonders freut: „Fantastische Stücke !“
Tanja Tetzlaff und Florian Donderer