Datum & Uhrzeit

Datum 9. April 2022
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Media-Box

konzert im dunkeln: Trio Peltomaa Fraanje Perkola

Das holländisch-finnische Trio Peltomaa Fraanje Perkola kombiniert die Klänge von menschlicher Stimme, Klavier, Viola da Gamba mit Effekten und mittelalterlicher Harfe. Mit ihrem vielseitigen Hintergrund in Alter Musik, Jazz, finnischer Volksmusik und zeitgenössischer Musik lässt sich die Gruppe von der mittelalterlichen Musik inspirieren, um einen persönlichen, unverwechselbaren Klang zu entwickeln. Als konzert im dunkeln wird dies sicher ein besonderes Erlebnis.

präsentiert von


Aino Peltomaa – Gesang, Mittelalterliche Harfe
Harmen Fraanje – Piano
Mikko Perkola – Viola da Gamba

Die Gruppe taucht in die Gesänge von Hildegard von Bingen (1098-1179), Pérotin (1160-1230) und Pilgerliedern aus dem 14. Jahrhundert ein. Echos aus Klöstern, Kathedralen und Pilgerstätten, kombiniert mit delikaten Improvisationen und Eigenkompositionen, verbinden die Epochen und Jahrhunderte miteinander und laden den Zuhörer zu einer Reise in Richtung Frieden und Ruhe ein.

Das Trio ist fasziniert von der Wahrnehmung der Zeit; wie diese schönen mittelalterlichen Melodien und Schriften zu uns jetzt sprechen. Wie das Jetzt in den mittelalterlichen Manuskripten dargestellt wird – in dem Moment, in dem sie niedergeschrieben wurden – und wie die Kraft des Jetzt unsere Improvisationen und Kompositionen Hunderte von Jahren später prägt.

www.peltomaafraanjeperkola.com

Biografien:

Aino Peltomaa ist eine finnische Sängerin und Musikerin, die mit mittelalterlicher, Renaissance-, zeitgenössischer und improvisierter Musik auftritt. Peltomaa arbeitet aktiv mit Musikern und Künstlern aus verschiedenen Genres zusammen und tritt regelmäßig in Finnland und im Ausland auf. In ihren innovativen Projekten kombiniert sie Elemente der Alten Musik, der Volksmusik und des Jazz, der bildenden Kunst, des Tanzes und von Multimedia. Peltomaa tritt mit Chören und Ensembles auf und arbeitet regelmäßig mit international renommierten Dirigenten und Künstlern zusammen. Peltomaa is gefragt bei Chören, und ihre Vokalarrangements wurden z. B. von Emma Salokoski Voices aufgeführt. Im Jahr 2018 leitete sie Ordo Virtutum von Hildegard von Bingen und führte es mit dem Kaari Ensemble auf. Peltomaa ist Leiterin und Co-Leiterin vieler Gruppen: Ensemble Gamut! (Alte Musik, finnische Volksmusik, Impro, Elektronik), Amor Céu (mittelalterliche Musik), Harmony of the Spheres (elektroakustische Surround-Soundscapes und Hildegard von Bingens Gesänge), das Trio Sufira (mittelalterliche und zeitgenössische Musik) und das Duo ‘k:amos’ mit dem belgischen Kontrabassisten Nathan Wouters. Außerdem unterrichtet sie und macht Workshops, die Gregorianischen Gesang, Meditation und Yoga miteinander verbinden. Peltomaa hat verschiedene Stipendien für ihre künstlerische Arbeit erhalten. Master of Arts in Musik. Magister der Künste in Psychologie.
www.ainopeltomaa.com
“Strahlend heller Klang und exquisites technisches Können”
Anu Jormalainen, Rovaniemen sanomat

Harmen Fraanje ist ein Pianist, Komponist und Pädagoge aus den Niederlanden.
Er leitet mehrere Projekte wie sein Soloprojekt, das Trio Reijseger Fraanje Sylla, ein Quartett mit Magic Malik, Brice Soniano und Toma Gouband, ein neues Duo mit dem norwegischen Trompeter Arve Henriksen und ein Duo mit dem niederländischen Gitarristen Anton Goudsmit. Diese Gruppen führen meist Originalwerke auf, die viel Raum für Improvisationen lassen.
Harmen ist auch sehr aktiv als Sideman in verschiedenen Projekten der europäischen Jazzszene, wie dem Mats Eilertsen Trio und dem Fragile Quartet von Michael Moore. Mit diesen Projekten tritt er häufig auf Festivals und in Konzerthäusern in der ganzen Welt auf. Aufnahmen der Projekte, an denen er beteiligt ist, sind bei renommierten Plattenfirmen wie ECM, Winter & Winter, Outhere Music, Hubro Music, Challenge Jazz… erschienen.
Außerdem gründete Harmen zusammen mit Brice Soniano und Toma Gouband die Label-Plattform ‘Astropi’.
Harmen arbeitete mit Künstlern wie Ambrose Akinmusire, Mark Turner, Kenny Wheeler, Arve Henriksen, Thomas Morgan, Tony Malaby, Han Bennink, Ernst Reijseger, Trygve Seim, Jesse van Ruller, Magic Malik, Nelson Veras, Theo Bleckmann, Ben Monder, Enrico Rava, Werner Herzog, Trio Mediaeval, Hein van de Geyn, Perico Sambeat, Igor Roma, Louis Moholo, Ferenc Kovács, Rudi Mahall, Cristina Branco.

Harmen ist Mitglied der Fakultät des Konservatoriums von Amsterdam / Universität der Künste Amsterdam.
Er wird häufig eingeladen, Workshops und Meisterkurse an anderen Konservatorien in der ganzen Welt zu geben.

Laut AllAboutJazz “entwickelt sich Harmen Fraanje zu einem der beeindruckendsten jungen europäischen Pianisten des letzten Jahrzehnts.”
www.harmenfraanje.com

Mikko Perkola studierte Musik an der Sibelius-Akademie und am Königlichen Konservatorium in Den Haag.
Als Kammermusiker ist er in verschiedenen Teilen der Welt aufgetreten. Seine Aufnahmen von Bachs  und Couperins Gambensonaten sind hoch gelobt worden. Seine Auftritte mit dem Phantasm Consort haben ihn von der Londoner Wigmore Hall bis nach Hongkong geführt. Im Jahr 2017 gewann Phantasm mit seinem Dowland-Album den dritten Gramophone Award.
Mikko Perkola arbeitet auch außerhalb der Alten Musik  mit Jazzmusikern, Tänzern, bildenden Künstlern und Spezialisten für zeitgenössische Musik zusammen. Zu seinen aktuellen Projekten gehören Duo-Arbeiten mit dem Saxophonisten Jukka Perko und Konzerte als Mitglied des Quartetts Ajaton mit Mia Simanainen (Gesang), Kari Ikonen (Moog) und Henrik Sandås (Bandoneon). Er tourt auch mit seinem Soloprogramm “Ohne den Namen bist du Licht”, in dem er Gedichte von Tomi Kontio vorträgt.
Er interessiert sich besonders für experimentelle Kunst und soziale Projekte. Seine Soloauftritte und Tourneen mit dem Finnischen Nationaltheater und dem Stadttheater Lahti haben ihn in Hunderte von sozio-kulturellen Zentren gebracht. So  tourte er mit der Tänzerin Nina Hyvärinen und dem Schauspieler Jussi Lehtonen in Zentren für Flüchtlinge und Asylbewerber. Er ist auch in finnischen Gefängnissen aufgetreten und hat verschiedene Theaterprojekte mit Gefangenen gemacht.