Datum & Uhrzeit

Datum 6. Mai 2022
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Media-Box

Brigitte Beraha’s Lucid Dreamers

Die Lucid Dreamers der britischen Sängerin Brigitte Beraha nutzen neben ihren Instrumenten auch deren elektronische Erweiterungen zu einem traumhaften Hörtheater.


Brigitte Beraha’s Lucid Dreamers
Brigitte Beraha – Stimme, Elektronik, Kompositionen
George Crowley – Tenorsaxophon, Klarinette, Elektronik
Alcyona Mick – Klavier, Synthesizer
Tim Giles – Schlagzeug, Elektronik

Brigitte Berahas frühe Inkarnation von “Lucid Dreamers” hatte im November 2019 in der Londoner Queen Elizabeth Hall als Trio mit George Crowley (Melt Yourself Down, Yazz Ahmed) und Tim Giles (Nostalgia 77, Iain Ballamy) im Rahmen des London Jazz Festival Premiere, mit Musik, die von Brigitte (Kenny Wheeler, London Jazz Orchestra) geschrieben wurde und von der industriellen Welt, in der wir leben, inspiriert ist. Jetzt erweitert zum Quartett mit Alcyona Mick (Natacha Atlas, Robin Finker), veröffentlichten sie ihr Debütalbum “Lucid Dreamers” auf Let Me Out Records im Juli 2020. Dieses Konzert, das Teil einer vom Arts Council England finanzierten Tournee durch Großbritannien und Europa ist, feiert die Veröffentlichung ihrer beiden bisherigen Alben, wobei ihr neuestes Album “Blink” am 20. Mai 2022 erscheinen soll. Die Originalmusik – mit oder ohne Text – ist sowohl melodisch als auch abstrakt. Sie schöpft aus den Welten des Jazz, des Folk, der zeitgenössischen Klassik, der freien Improvisation und der Elektronik, mit atmosphärischen und offenen Improvisationen, aufregenden Grooves und beeindruckender Stille.

Lucid Dreamers ist eindringliches, nachhaltiges Hörtheater, und es verlangt zur Gegenleistung nichts anderes als Ihre Träume in Aktion. Völlig atemberaubend.’ Liverpool Sound and Vision * * * *

Biographien:
Nominiert für die Ivors Composer Awards 2021, Best Vocalist 2021 Parliamentary Jazz Awards & 2017 British Jazz Awards, ist die improvisierende Sängerin und Komponistin Brigitte Beraha eines der führenden Talente in der britischen Jazzszene und hat eine Reihe von von der Kritik gefeierten Alben aufgenommen. Ihre Arbeit umfasst nicht nur originären zeitgenössischen Jazz und das Kernrepertoire des Jazz und des Latin, sondern zunehmend auch viele genreübergreifende Projekte, wie die Wiederbelebung der Musik von Basil Kirchin mit dem BBC Concert Orchestra und Will Gregory, Raising Hell mit Henry Purcell unter der Leitung von Ethan Iverson oder Eddie Parkers Debussy Mirrored Ensemble, die ihren Ruf als Expertin mit einem breiten Spektrum an Erfahrung und kreativem Spielraum festigen.  Brigitte ist außerdem Professorin für Jazzgesang an der Guildhall School of Music & Drama, am Trinity Laban Conservatoire of Music & Dance und am Welsh College of Music & Drama.

George Crowley, Saxophonist, Klarinettist, Komponist und Veranstalter, ist eine Schlüsselfigur in der kreativen Londoner Jazz- und Improvisationsszene und wird auch im Vereinigten Königreich und in Europa immer bekannter. Als Künstler ist er in vielen Stilen unterwegs, und seine Energie und sein ausdrucksstarkes, warmes Saxophon sind unvergleichlich. Er spielt mit Bands und Musikern wie Yazz Ahmed, Melt Yourself Down, Julian Argüelles’ Septet, Rick Simpsons Klämmer und dem Olie Brice Quartet featuring Jeff Williams.

Tim Giles, preisgekrönter Schlagzeuger und Komponist, war ein Wunderkind, das bereits im Teenageralter mit den Saxophonisten Iain Ballamy und Stan Sulzmann international auftrat. Seitdem hat er mit vielen namhaften Musikern gespielt, von amerikanischen Jazzgrößen wie Art Farmer und Charles McPhearson bis hin zu gefeierten britischen Musikern wie Kenny Wheeler, Norma Winstone und Bobby Wellins. Sein eigenes Quintett Fraud, das er in Zusammenarbeit mit dem Saxophonisten James Allsopp gründete, entstand aus dem gemeinsamen Bestreben, Improvisation mit komponierter Musik zu verbinden.

Alcyona Mick, Pianistin und Komponistin, gehört zu den führenden Vertretern der Londoner Jazzszene und tritt seit vielen Jahren international auf. Sie ist Mitglied des London Jazz Orchestra und arbeitet regelmäßig mit zahlreichen Künstlern zusammen, darunter das Duo Tori Freestone/Alcyona Mick, Natacha Atlas, John Warren Nonet, Mircan Kaya, Randolph Matthews, Eddie Parker Debussy Mirrored Ensemble und Yazz Ahmed. Sie ist mit Ingrid und Christine Jensen/Whirlwind Big Band, Bachar Zarkan, Nikki Iles Big Band, Samy Bishai, Jerry Dammers und vielen anderen aufgetreten.