Datum & Uhrzeit

Datum 18. Juli 2021
Beginn 16:00
Kasse 15:30

EKWB Solo-Durchgang Finalisten 16:00 Uhr

Seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt der Europäische Klavierwettbewerb alle zwei Jahre jungen Pianistinnen und Pianisten aus Europa einschließlich der GUS, Georgien, der Ukraine, der Türkei und Israel die Möglichkeit, ihr Können einem breiten, interessierten Publikum vorzustellen und sich einer qualifizierten Jury zu stellen.
Die 1. Runde des Wettbewerbs wurde aufgrund der Pandemielage weltweit online ausgetragen. Unsere Juroren wählten anhand der eingesendeten Videos 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, die zur 2. Runde nach Bremen angereist sind. Wenn das aktuelle Geschehen dies zulässt, freuen wir uns über Publikum. Zudem wird der Wettbewerb im Internet übertragen, z.B. auf dem Youtube-Kanal des Landesmusikrates Bremen.

Wir gratulieren den drei Finalisten des 17. Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen:
Valère Burnon
Lukas Sternath
Alexandr Zakharov

Achtung!: Aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen können Sie Ihre Karten erst ab einer halben Stunde vor Konzertbeginn abholen. Gehen Sie dann bitte direkt in den Saal und suchen sich einen der freigegebenen Plätze. Bitte keine unnötigen Wege.


Wer am Finale teilnehmen wird, wird am Abend des 15. Juli nach dem zweiten Teil des Semi-Finales bekanntgegeben. Das Finale besteht aus 2 Teilen. In diesem ersten Teil werden die 3 Finalisten einen Solo-Durchgang spielen. Am Abend wird es statt eines Klavierkonzertes mit Orchester pandemiebedingt eine Kammermusikausgabe geben. Die Finalisten werden zusammen mit einem Streichquartett der Bremer Philharmoniker musizieren.

Programm:
Im Solo-Durchgang des Finales ist ein Solowerk, ein Zyklus oder eine Gruppe von Werken mit einer Länge von ca. 20 Minuten zu spielen. Das Programm ist frei wählbar und kann aus dem vorbereiteten Wettbewerbsrepertoire stammen.

16.00-16.30 Valère Burnon – Soloprogramm
16.30-17.00 Lukas Sternath – Soloprogramm
17.00-17.30 Alexandr Zakharov – Soloprogramm

Der Wettbewerb im Jahr 2020 wurde aufgrund der Weltweiten CoVid19-Krise auf den 11.-18.07.2021 verschoben. Dieser Termin besteht vorbehaltlich aller derzeit unabwägbaren Risiken der derzeitigen Krise.

Partner des Wettbewerbs:
Sparkasse Bremen, Sendesaal Bremen, Glocke VeranstaltungsGmbH, Bremer Philharmoniker GmbH, Radio Bremen, Jugendherberge Bremen und der Landesmusikrat Bremen e.V.
Der diesjährige Wettbewerb wird gefördert durch:
Heinz Peter und Annelotte Koch-Stiftung, Waldemar-Koch-Stiftung, Karin und Uwe Hollweg-Stiftung, Familie Saacke, Familie Osmers, Bremer Tageszeitungen AG, Internationaler Arbeitskreis Frau und Musik e.V.
Medienpartner des Wettbewerbs:
Weser-Kurier