Datum & Uhrzeit

Datum 16. Januar 2020
Beginn 20:00
Kasse 19:00

Claire Antonini/Renaud Garcia-Fons

Der grandiose Bassist Renaud Garcia-Fons, der zuletzt mit seinem Musette-Trio Revoir Paris im August 2017 im Sendesaal zu hören war, kehrt zurück mit der auf Alte und orientalische Musik spezialisierte Lautenistin Claire Antonini. Das verspricht eine spannende Begegnung.

12,50 25,00 

Sie können Tickets telefonisch vorbestellen unter 0421-33005767 oder direkt hier auf der Seite kaufen.

ACHTUNG: Freie Platzwahl. Online bestellte und damit bezahlte Tickets sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Ermäßigung gilt nur für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Schwerbehinderte ab 70% und Bremen-Pass-Inhaber. Ein entsprechender Ausweis für die jeweilige Ermäßigung ist an der Abendkasse und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Mitglieder des Freunde des Sendesaales e.V. erhalten 50% Rabatt auf den Normalpreis bei fast allen Veranstaltungen.
Mitgliedsausweis muss an der Abendkasse vorgezeigt werden.
Hier Mitglied werden.

Auswahl zurücksetzen

Zur Abholung an der Abendkasse
(nur am Konzertabend, eine Stunde vor Beginn):


Im Vorverkauf auch erhältlich bei:


Claire Antonini – Laute und Theorbe
Renaud Garcia-Fons – fünfsaitiger Kontrabass

Zwei Musiker, ein Duo und ein gemeinsames Bestreben: Der musikalischen Begegnung von Orient und
 Okzident und ganz besonders der Barockmusik eine neue Ausdrucksweise einzuhauchen.
Claire Antonini und Renaud Garcia-Fons verbindet eine ungewöhnliche musikalische Laufbahn: Während
 Antonini neben der barocken Laute ebenso auf Theorbe, der iranischen Tar oder der kurdischen Tanbur 
brilliert, hat Garcia-Fons über die Jahre eine einzigartige Klangsprache auf seinem fünfsaitigen Kontrabass
 entwickelt: Eine musikalische Verbindung von Orient und Okzident, die vielschichtig und farbenfroh schillert.
Die beiden Ausnahmeinstrumentalisten, die sowohl in der Jazzszene, als auch in der Alten Musik und Weltmusik große Namen sind, stehen immer wieder gemeinsam auf den internationalen Bühnen: in der Oper in 
Lyon, der Met in New York oder beim Festival Elmau in Deutschland. Zu hören gibt es eine elegante Fusion 
von Barockem (Kapsberger, Chambonnières, Vieux Gauthier) sowie kurdischen und persischen Elementen und
 Renaud Garcia-Fons’ Eigenkompositionen. Diese neuen, ungehörten Verbindungen zwischen den einzelnen 
Meisterstücken werden zum Zeitpunkt dieses Konzertes auf dem neuen Album FARANGI frisch veröffentlicht sein.